Herr Kubiak scheidet aus dem Vorstand aus

Zum 23.12.2021 (Update: mit sofortiger Wirkung!) wird Herr Alex Kubiak aus privaten Gründen von seinem Amt als 1. Vorsitzender zurücktreten. Die Vorstandschaft bedankt sich für die Jahre guter Zusammenarbeit. Wir wünschen Alex beruflich, privat und im Garten alles Gute für die Zukunft und sind traurig, ihn gehen zu sehen.

Herr Kubiak (links im Bild) mit Herrn Kraft (rechts im Bild)
© KUNZ für Die Rheinpfalz, 2018

Wildkräuter oder Unkraut?

Heute kommen wir zu einem Thema, das jeden angeht – das allseits geliebte Unkraut, das ja eigentlich kein Unkraut ist, sondern Wildkraut. Es hat die Eigenschaften, sich schnell zu vermehren und dadurch unsere kultivierten Planzen zu überwuchern bzw. zu unterdrücken. Alle Menschen, die im Garten arbeiten, haben die Erfahrung schon mal gemacht: du kommst nach deinem Urlaub in den Garten und das Wildkraut hat das Kommando übernommen.

Für die Bekämpfung muss man zwischen Samenwildkräutern und Wurzelwildkräutern unterscheiden. Samenwildkräuter wird man relativ schnell los, indem sie gründlich gejätet werden (zB. Hirtentäschel, Hahnenfuß, Disteln, Vogelmiere usw.), natürlich am besten vor der Samenreife.

Bei Wurzelwildkräutern sieht das schon ganz anders aus. Dazu gehören Giersch, Quecke, Ackerwinde und der Ackerschachtelhalm. Diese Wurzeln bis zu einem halben Meter im Boden. Selbst bei gründlichstem Umgraben und Ablesen der Wurzelstücke, wird man sie schwer wieder los. Am besten, Ihr entfernt Wurzelwildkräuter sobald sie zu sehen sind, in der Hoffnung, dass der Wurzel im Laufe der Zeit die Reservestoffe ausgehen und sie dann keine Energie mehr hat, neue Triebe zu bilden. Ihr könnt auch den Boden bis auf 0.6m Stück für Stück abtragen und durchsieben und dabei sämtliche Wurzelstücke entfernen. Dies ist sehr zeitintensiv und verspricht auch keinen hundertprozentigen Erfolg, denn aus dem kleinsten übersehenen Wurzelstück wächst ein neues Ängernis.

Man soll ja immer das Positive sehen. Erstens geht die Arbeit nie aus und zweitens bieten Wildkräuter Lebensgrundlage für unsere Insekten.

Meiner Meinung nach muss man nicht jeden Löwenzahn ausstechen, nicht jede Brennnessel ausgraben (aus den Blättern kann man auch einen gesunden Tee machen!) und nicht jedes Gänseblümchen aus seinem Rasen entfernen. Es wünscht Euch einen hoffentlich sonnigen Juni, Euer Dominic

Kommentar der Redaktion

Denkt auch daran, dass viele, zT. auch hier genannte, Wildkräuter essbar und wohlschmeckend sind. Es bietet sich an, beim Jäten oder Ernten die geeigneten Pflanzen und deren Teile aufzuheben und abends den Salat damit anzureichern! Dazu eine Buchempfehlung:
Essbare Wildpflanzen – 200 Arten bestimmen und verwenden (Amazon)

Sukkulentenkörbchen

Ein Eindruck aus unserer Anlage (Nähe Spielplatz Geranienweg, für alle, die mal vorbeischauen möchten)

Sukkulentengesteck aus der Hauptanlage des Kleingärtnervereins Mannheim-Süd

Herr Dzijan scheidet aus dem Vorstand aus

Herr Duro Dzijan scheidet aus dem Vorstand aus und beendet seine Position als kommissarischer Vorsitzender. Die Vorstandschaft bedankt sich für die gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Herrn Dzijan für die Zukunft alles Gute!

Corona-Parties im Aufeld

Wir bitten unsere Aufeld-Pächter um Mithilfe:

Grundstückseigentümer und Gartenpächter haben sich jüngst über Ruhestörung aus verschiedenen Gärten beschwert. Jugendliche übersteigen und beschädigen verschlossene Tore und Zäune, um bei lauter Musik Rauch- und Trinkgelage zu veranstalten. Einige Pächter dulden dies wissentlich, oder veranstalten gar selbst besagte Parties.

Hierbei liegen Verstöße gegen § 2/8 der Kleingartenordnung und § 3 b/f/g der Vereinssatzung vor. Wir werden dies künftig als schweren Einbruch und Hausfriedensbruch zur Anzeige bringen. Den uneinsichtigen Pächtern kündigen wir umgehend. Aber dafür brauchen wir Ihre Hilfe!

Melden Sie uns bitte Datum, Uhrzeit und Gartennummer, wenn Sie eine solche illegale Veranstaltung wahrnehmen, idealerweise mit Zeugen oder Fotos (Bringen Sie sich selbst nicht in Gefahr!).

Auch ein Anruf bei der Polizei (0621-833970) ist in diesem Falle angebracht, da es sich um Verstöße gegen die Corona-Verordnung der Stadt Mannheim handelt!

Pflanzentauschbörse im Frühjahr

Die Frauengruppe des Kleingärtnervereins Mannheim Süd e.V. veranstaltet am 15.05.2021 von 12 bis 16 Uhr eine Pflanzenbörse für Jedermann. Ort ist am Vereinshaus, neben der Gaststätte Querbeet.

Wenn Sie jegliche Art von Stauden, Zwiebeln, Knollen oder sonstige zu groß gewordene und somit abgestochene Gartenpflanzen übrig haben, bringen Sie diese zu uns. Sie können Pflanzen tauschen oder gegen eine kleine Spende Pflanzen aus unserem Angebot erwerben. Gerne geben wir auch Tipps zur Pflanzung und Pflege der erworbenen Pflanzen.

Wenn die aktuellen Corona-Regelungen es zulassen, gibt es wieder Kaffee und Kuchen (allerdings zum Mitnehmen).

Das gesamte Angebot gilt selbstverständlich auch für Nichtmitglieder unseres Kleingärtnervereines. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Lassen Sie Ihren Garten nicht verwildern

Bei Anlagenbegehungen im Aufeld wurden in 36 von 115 Gärten stark verwilderte Zustände festgestellt. Wir bitten Sie, Ihren Pachtgarten zu kündigen, anstatt verwildern zu lassen, sollten Sie sich nicht mehr darum kümmern können. Sie machen damit potenziell eine von vielen gartensuchenden Familien glücklich!

Was tun in der Winterzeit?

Die für manche triste Jahreszeit hat begonnen. Mangelndes Licht drückt auf unsere Stimmung, die Zeit in unseren Gärten wird meist wettertechnisch auf ein Minimum reduziert und dann gibts ja dieses Jahr noch einen zusätzlichen Stimmungstöter, das Coronavirus.

Nun könnt Ihr Euch zu Hause einschließen, selbst bedauern und in Depressionen verfallen, oder ihr macht das Beste aus dieser Situation. Überlegt Euch doch mal, wie euer Garten umzugestalten wäre, damit ihr in den nächsten Jahren noch mehr Freude an ihm habt. Hier möchte ich euch ein paar Ideen aufzeigen.

Es gibt die Möglichkeit, einen Teil seines Rasens in eine Blumenwiese umzugestalten. Erweitert euer Gemüsebeet! Welches Obst oder Gemüse schmeckt besser, als das aus dem eigenen Garten?

Pflanzt neue Stauden und Sträucher – immer mit Hinblick auf einheimische Herkunft – um unseren heimischen Insekten eine Lebensgrundlage zu bieten. Baut einen Erdofen! Die nächste Grillparty kommt bestimmt, auch wenn es im Moment noch nicht so aussieht. Und, und, und …

Ihr seht, Eurem Ideenreichtum sind fast keine Grenzen gesetzt. Beachtet bei euren Ideen aber immer die Kleingartenordnung der Stadt Mannheim.

Wenn Ihr etwas neues umsetzen wollt, messt Euch die Fläche auf, zeichnet euch einen Plan, informiert euch im Internet und geht an die Umsetzung. Ihr habt den ganzen Winter Zeit.

Ich wünsche allen Gärtnernden schöne Weihnachten und ein gesundes und glückliches Jahr 2021.